Aktuelles
Unwetterwarnung NRW
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
Letzter Einsatz
20.12.2021 13:57 Uhr
Mehr… Mehr…
2019 www.feuerwehr-luettringhausen.de
Termine
Neues Löschgruppenfahrzeug am Standort Lüttringhausen
Seit dem 27. Mai 2019 befindet sich am Standort der Löscheinheit Lüttringhausen ein neues Löschgruppenfahrzeug LF20 auf einem Mercedes Benz "Atego" Fahrgestell mit Aufbau von der Firma Schlingmann. Das Fahrzeug verfügt über eine eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 mit einer Förderleistung von 2000 Litern pro Minute sowie einen eingebauten 2400 Liter fassenden Löschwasserbehälter. Die Kabine bietet Platz für acht Einsatzkräfte und einen Gruppenführer (1/8). Das knapp 16 Tonnen schwere Fahrzeug wird von einem 299 PS starken Aggregat angetrieben, die Kraftübertragung erfolgt über alle vier Räder. Geschaltet wird mittels einer Powershift 3 Vollautomatik. Mit an Bord sind zahlreiche Fahrerassistenzsysteme wie z.B. Rückfahrkamera, Berganfahrhilfe usw. Neben der regulären feuerwehrtechnischen Ausstattung verfügt das neue LF20 über einen pneumatisch ausfahrbaren Lichtmast in LED-Technik zur Einsatzstellenausleuchtung in der Dunkelheit sowie zwei weitere, mobil einsetzbare Beleuchtungsgeräte, ebenfalls in modernster LED-Technik. Um in der Dunkelheit sicher am Fahrzeug arbeiten zu können gibt es eine LED- Umfeldbeleuchtung und LED Beleuchtung in allen Gerätefächern. Zur Absicherung gegen den fließenden oder rückwärtigen Verkehr befindet sich am Heck des Löschfahrzeuges eine geschwindigkeitsabhängige Heckwarneinrichtung. Neben den 2400 Litern Löschwasser sind auch 120 Liter Schaummittel sowie eine Schaumpistole (VZ 90) verlastet. Alles in allem findet man viele durchdachte, auch in der Praxis sinnvolle Details am gesamten Fahrzeug, wie auch z.B. ein ausfahrbares Hygieneboard mit Wasserhahn, Seife und Desinfektionsmittel sowie eine Druckluftpistole zum Reinigen von Einsatzmitteln oder sonstigen Gegenständen. Für die vielen durchdachten Details nochmals ein großes Lob an die Firma Schlingmann, die hier ein aus unserer Sicht durchdachtes Fahrzeugkonzept umgesetzt hat. Das neue LF20 wurde mit Mitteln der Stadt Remscheid durch die Feuerwehr beschafft und ersetzt das seit 1998 an unserem Standort stationierte Löschgruppenfahrzeug LF8/6 L. Das neue LF20 bietet erheblich mehr Möglichkeiten um einen noch besseren Einsatzerfolg zu gewährleisten. 28. Mai 2019
Social Media
Besuchen Sie die Löscheinheit Lüttringhausen bei
Mehr… Mehr…
Remscheider Straße
Hauptbrandmeister Dirk Starcke blickt auf 40 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Lüttringhausen zurück
Dirk Starcke trat am 21. September 1980 im Alter von 18 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Remscheid Lüttringhausen ein und wurde nach einjähriger Anwärterzeit offiziell am 12. Oktober 1981 durch den Zug in den aktiven Dienst übernommen. Nach der Grundausbildung, die jeder Feuerwehrmann durchlaufen muss, folgten weitere Ausbildungen und Lehrgänge, die Kamerad Dirk Starcke mit Erfolg absolvierte. Acht Jahre Diensterfahrung sowie alle erforderlichen Lehrgänge qualifizierten ihn zur Teilnahme des Gruppenführer-Lehrganges im November 1988 an der Landesfeuerwehrschule NRW in Münster (heute IdF – Institut der Feuerwehr NRW). Diesen Führungslehrgang absolvierte er ebenfalls mit Erfolg, sodass er am 27.01.1990 zum Brandmeister befördert wurde. Viele Einsatz- und Übungsdienste folgten indem Kamerad Starcke die Führung übernahm, und so wurde er schließlich am 18. April 2002 zum jetzigen Hauptbrandmeister befördert. Eine ständige Weiterbildung und Wiederholung des einst Gelernten sind für jeden Feuerwehrmann Voraussetzung für ein effektives Vorgehen im Einsatz und deshalb besuchte er ebenfalls die unterschiedlichsten Seminare und Schulungen an verschiedenen Einrichtungen rund um das Thema Feuerwehr. Im Frühjahr 2006 wurde Dirk Starcke von der Versammlung zum Schriftführer der Löscheinheit gewählt. Besonders hervorzuheben sind hier seine akribisch erstellten Jahresberichte, die mittlerweile so umfangreich sind, dass sie abwechselnd von zwei Kameraden vorgetragen werden müssen. Den Vorsitz übernahm Hauptbrandmeister Starcke des am 3. März 2007 gegründeten Vereins zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid- Löscheinheit Lüttringhausen, der seitdem die ideelle und materielle Arbeit der Löscheinheit Lüttringhausen inklusive der Jugendfeuerwehr und Ehrenabteilung fördert. Und das ist ihm bis zum heutigen Tag sehr wichtig und vollends gelungen. Seine Bemühungen zum Erhalt und Gewinnung von Förderern unseres Löschzuges kommen letztendlich der Bevölkerung zu Gute, denn mit diesen Fördermitteln werden die unterschiedlichsten Dinge angeschafft. Hierzu zählen Unterrichtsmaterialien, Geräte für die Ausbildung bei Übungsdiensten, aber auch Sachspenden zur persönlichen Schutzausrüstung eines jeden Kameraden die ergänzend zur Standardausrüstung durch Fördermittel bereitgestellt werden können. Als sogenannte „Vertrauensperson“ ist er Ansprechpartner für jeden bei der Freiwilligen Feuerwehr Lüttringhausen, der etwas auf dem Herzen hat. Am Herzen liegt ihm auch die Kameradschaftspflege. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass Kamerad Starcke schon seit vielen Jahren aktiv in dem vor langer Zeit gegründeten Kegelclub „Gut Schlauch“ der Löscheinheit Lüttringhausen tätig ist und hier das Amt des Kassenwartes übernahm. Seine private Leidenschaft als Fußballfan des FC-Bayern spiegelte sich auch mit der Teilnahme an offiziellen Turnieren der gesamten Remscheider Feuerwehren wider. Auch im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Medien hat das Thema „Feuerwehr“ einen hohen Stellenwert. So sorgt Dirk Starcke als gelernter Schriftsetzer und Geschäftsführer der Firma Scharff & Krauss für diverse Projekte, wie z. B. Werbeflyer zur Mitgliedergewinnung der Jugendfeuerwehr, Banner, Plakate und vieles mehr. Das diese ehrenamtliche Tätigkeit seit nun mehr als 40 Jahren von unserem Kameraden ausgeübt wird ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr. Darum ein besonderer Dank von den Kameradinnen und Kameraden der Löscheinheit Lüttringhausen für seine langjährige Tätigkeit und viele Glückwünsche zum 40-jährigen Dienstjubiläum. Viel Erfolg und vor Allem viel Gesundheit für die weiteren Dienstjahre wünschen Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Remscheid Löscheinheit Lüttringhausen
Neues Fahrzeug am Standort Lüttringhausen
Seit dem 6. Februar 2021steht an unserem Standort ein neues Fahrzeug. Das LF20-KatS kommt vom Land Nordrhein-Westfalen und ist Teil des Katastrophen- und Bevölkerungsschutzkonzepts. Nächste Woche starten wir die Ausbildung und Einweisung auf dem Fahrzeug, sodass es in Kürze in den regulären Dienst gestellt werden kann. Eine detaillierte Vorstellung folgt, nachdem wir das Fahrzeug in Dienst gestellt haben. 07. Februar 2021
Hans-Günter Weigand trat am 15. Februar 1981 im Alter von 19 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Remscheid-Lüttringhausen ein und wurde nach der Grundausbildung und einjähriger Anwärterzeit am 27. Februar 1982 zum Feuerwehrmann ernannt. Nach der Grundausbildung, die jeder Feuerwehrmann durchlaufen muss, folgten weitere Ausbildungen und Lehrgänge, die Kamerad Hans-Günter Weigand mit Erfolg absolvierte. Mehr als 10 Jahre Diensterfahrung sowie alle erforderlichen Lehrgänge qualifizierten ihn zur Teilnahme des Gruppenführerlehrganges im Juni 1991 an der Landesfeuerwehrschule NRW in Münster (heute IdF – Institut der Feuerwehr NRW). Diesen Führungslehrgang absolvierte er ebenfalls mit Erfolg, sodass er am 21. Dezember 1991 zum Brandmeister befördert wurde. Langjährige Erfahrung im Einsatz- und Übungsdienst in denen er die Führung der Gruppe übernahm folgten, und so wurde Kamerad Hans- Günter Weigand am 18. April 2002 zum Hauptbrandmeister befördert. Am 15. Mai 2006 übernimmt Hans Günter Weigand als stellvertretender Löscheinheitsführer zusammen mit Löscheinheitsführer Michael Ptok die Führung der Löscheinheit. Neben den vorgeschriebenen Lehrgängen zur Grundausbildung sowie den darauf aufbauenden Lehrgängen hat eine ständige Fort- und Weiterbildung für Kamerad Weigand ebenfalls eine hohe Bedeutung. Und somit belegte er zusätzlich zahlreiche Seminare am Institut der Feuerwehr (IdF) in Münster, wie z. B. die Ölschadenbeseitigung oder der Einsatznachbesprechung. Auch ein Tagesseminar zum Thema „Brandschutz in Busdepots“ stand auf seiner Agenda, denn Hans- Günter Weigand ist beruflich bei den Remscheider Verkehrsbetrieben tätig. Nachdem er sich entschloss seinen erlernten Beruf des Dachdeckers gegen den des Busfahrers zu tauschen absolvierte er zusätzlich eine Weiterbildung zum Verkehrsmeister. Aktuell ist er für die Diensteinteilung des Fahrpersonals verantwortlich. Neben dem aktiven Feuerwehrdienst ist Kamerad Hans-Günter Weigand die Pflege der Kameradschaft besonders ans Herz gewachsen. Und hier nicht nur die der aktiven Kameraden sondern auch die Pflege der Kameradschaft mit den Kameraden der Ehrenabteilung hat für ihn einen hohen Stellenwert. Hierbei wird er schon seit vielen Jahren von seiner Ehefrau Birgit tatkräftig unterstützt, mit der er übrigens in seiner Freizeit viel Zeit mit ausgiebigen Wandertouren in den Bergen oder sonstigen Aktivitäten verbringt. Auch bei den Planungen zu unseren Sommerfesten und Sommertouren hat er seine Hand im Spiel, um ein unterhaltsames, gutes Gelingen zu gewährleisten. Und so kann es schon mal passieren, dass plötzlich Gesang im Einklang mit einem Akkordeon ertönt. Natürlich beides von ein und derselben Person: „Dem singenden und musizierenden Dachdecker Weigand“. In dem vor langer Zeit gegründeten Kegelclub „Gut Schlauch“ der Löscheinheit Lüttringhausen wurde Günter erstmals am 21. Februar 1989 als Gastkegler im Kegelbuch erwähnt. Letztendlich blieb der „Gast“ 30 Jahre. Wie auch schon bei unserem 40er Jubilar Dirk Starcke gilt auch bei unserem Kameraden Hans Günter Weigand, dass es in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ist, seit nun mehr als 40 Jahren ehrenamtlich in einer Organisation tätig zu sein. Auch hier ein besonderer Dank von den Kameradinnen und Kameraden der Löscheinheit Lüttringhausen für seine langjährige Tätigkeit und viele Glückwünsche zum 40-jährigen Dienstjubiläum. Viel Erfolg und vor allem viel Gesundheit für die Zukunft, auch über den aktiven Dienst hinaus wünschen Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid – Löscheinheit Lüttringhausen
Stellvertretender Löscheinheitsführer Hans-Günter Weigand feiert 40- jähriges Dienstjubiläum in der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid- Lüttringhausen
Löschgruppenfahrzeug LF20-KatS offiziell in Dienst gestellt
Unser neues Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz (LF20-KatS) ist nun offiziell in Dienst. Das LF20-KatS wurde durch das Land Nordrhein-Westfalen am 09.12.2020 der Stadt Remscheid übergeben. Es handelt sich hierbei um ein nach DIN hergestelltes „Normfahrzeug“, welches anhand von den möglichen Einsatzszenarien: wetterbedingte Schadenslagen, Waldbrände und ABC-Einsätze, optimiert wurde. Diese wurden in Zusammenarbeit des Institut der Feuerwehr NRW (IdF) mit dem Arbeitskreis (AK) Technik der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren (AGBF) ausgearbeitet. Wir freuen uns sehr dieses Fahrzeug an unserem Standort beheimaten zu dürfen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.
Wärmebildkamera zur Brandbekämpfung und Menschenrettung
Seit dieser Woche befindet sich auf unserem erstausrückenden Fahrzeug (LF20) eine Wärmebildkamera (Flir K2) zur Unterstützung der vorgehenden Einsatzkräfte bei der Brandbekämfung und Menschenrettung. Die Wärmebildkamera wandelt mit Hilfe eines Infrarotdetektors die von Gegenständen oder Lebewesen ausgehende Infrarotenergie, welche für das menschliche Auge unsichtbar ist, in ein sichtbares radiometrisches Bild mit unterschiedlichen Temperaturbereichen um. So lässt sich, wenn jede Sekunde zählt, die Wärmebildkamera bei den unterschiedlichsten Einsatzszenarien einsetzen. Denn Feuerwerleute übernehmen mehr Aufgaben als nur die reine Brandbekämpfung. Neben dem Aufspüren von Hotspots wie Brandnestern usw. lässt sich die Kamera auch zur Suche nach Menschen auf Freiflächen nach Verkehrunfällen einsetzen. Vermisste Personen in Brandräumen lassen sich selbst bei völliger Dunkelheit und starker Verqualmung schneller orten. Auch lässt sich der Eigenschutz der vorgehenden Trupps mit Hilfe einer Wärmebildkamera zusätzlich verbessern. 05. Juni 2021
Beförderungen und Ehrungen bei der Löscheinheit Lüttringhausen
Aufgrund der Lockerungen bei den Einschränkungen in der Coronapandemie war es möglich am Freitag, den 9. Juli 2021 im Rahmen unseres Übungsdienstes diverse Beförderungen und Ehrungen bei den Kameradinnen und Kameraden der Löscheinheit Lüttringhausen nachzuholen. Zu diesem reinen Verwaltungsakt erschien der Leiter der Feuerwehr Remscheid, Herr Guido Eul-Jordan am Gerätehaus Lüttringhausen und nahm aufgrund erfolgreich bestandener Lehrgänge folgende Beförderungen vor: Kamerad Lin Fassauer wurde vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann und Oberfeuerwehrmann Christopher Popp zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Für 10-jährige Zugehörigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr wurde Kameradin Alexandra Ptok sowie die Kameraden Moritz Bischzur und Florian von den Eicken geehrt. Hauptbrandmeister Daniel Gambal wurde für 25-jährige und Hauptbrandmeister Dirk Petsch für 35-jährige Zugehörigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet. Für 40-jährige Zugehörigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr wurden Hauptbrandmeister und stellvertretender Löscheinheitsführer Hans Günter Weigand sowie Hauptbrandmeister Dirk Starcke geehrt. Unser Kamerad der Ehrenabteilung, Lothar Hinnüber erhielt ebenfalls für 40-jährige Zugehörigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr eine Auszeichnung. Zur Info: Zu dem Zeitpunkt der Amtshandlung konnten alle Kameradinnen und Kameraden eine vollständige Impfung oder einen negativen Coronatest nachweisen.
Beförderungen und Ehrungen 2021
Offizielle Fahrzeugübergabe durch nordrhein-westfälischen Innenminister Herbert Reul
Am Freitag, den 13. August 2021 besuchte der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul die Freiwillige Feuerwehr Remscheid – Löscheinheit Lüttringhausen zur offiziellen Fahrzeugübergabe unseres bereits im Dienst befindlichen Katastrophenschutzfahrzeuges LF20-KatS. Das vom Land NRW finanzierte Löschgruppenfahrzeug wurde durch das Institut der Feuerwehr NRW (IdF) beschafft und in das Katastrophenschutzkonzept des Landes NRW integriert. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Technik der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren konzeptioniert und mit einer Sonderausstattung für mögliche Einsatzszenarien entsprechend den Katastrophenschutz-Konzepten ausgestattet. Zur feierlichen Übergabe im Gerätehaus der Löscheinheit Lüttringhausen erschienen neben Innenminister Herbert Reul auch der Oberbürgermeister der Stadt Remscheid, Herr Burkhard Mast-Weisz, Dezernentin Barbara Reul-Nocke, Bundestagsabgeordneter Jürgen Hardt sowie Remscheids Landtagsabgeordnete Jens Nettekoven und Sven Wolf. Der Leiter der Feuerwehr Remscheid Herr Guido Eul-Jordan sowie die stellvertretende Leiterin der Remscheider Feuerwehr Katharina Kresse zählten zu den zahlreichen weiteren Gästen der Veranstaltung. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz erhielt die Löscheinheit Lüttringhausen durch die zahlreichen Redner unter anderem große Anerkennung für deren überörtlichen Hochwassereinsatz in Solingen Unterburg. Nach einem Gruppenfoto mit den Gästen sowie den Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr und der aktiven Einsatzmannschaft widmete sich Innenminister Reul dem Eintrag ins „Goldene Buch“ der Stadt Remscheid. Anschließend würdigte Innenminister Reul die große Einsatzbereitschaft für das Ehrenamt und dem starken Engagement für unsere Heimat im Katastrophenschutz und feuerwehrtechnischem Dienst mit der offiziellen Übergabe des neuen Katastrophenschutz-Löschfahrzeuges. Ein Rundgang durch unser neues Gerätehaus mit der Löscheinheitsführung und Innenminister Herbert Reul rundete dessen Besuch bei uns ab.
In der Zeit vom 21. August bis zum 19. September 2021 fand bei der Berufsfeuerwehr Remscheid "Auf dem Knapp 23" sowie am Gerätehaus der Löscheinheit Nord ein Truppmann 1 - Lehrgang statt, welcher Bestandteil der Grundausbildung bei der Feuerwehr ist. In der rund 77 Unterrichtsstunden dauernden Ausbildung werden dem Nachwuchs neben einer Ersthelferausbildung u.a. Grundlagen der Brand- und Löschlehre, Fahrzeug- und Gerätekunde sowie Rechtsgrundlagen des Katastrophenschutzes und die Gefahren an Einsatzstellen vermittelt. Insgesamt nahmen 14 Kameradinnen und Kameraden der Remscheider Löscheinheiten teil. Alle 14 Teilnehmer absovierten erfolgreich den ersten Teil ihrer Grundausbildung. Hierzu gratuliert die Löscheinheit Lüttringhausen recht herzlich zur bestandenen Prüfung. Für die Löscheinheit Lüttringhausen nahmen vier Kameradinnen und Kameraden an diesem Lehrgang teil. Auch hier herzlichen Glückwunsch an die Kameradinnen Julia-Maria Miemus und Bianca Korzak sowie an die Kameraden Florian Osterode und Benedikt Kuhstoß. 19. September 2021
Kameradinnen und Kameraden absolvieren erfolgreich ihre Truppmann 1 - Ausbildung
Foto v.l.n.r: Florian Osterode, Julia-Maria Miemus, Benedikt Kuhstoß und Bianca Korzak
Stellvertretender Löscheinheitsführer und Hauptbrandmeister Hans-Günter Weigand beendet den aktiven Dienst und wechselt in die Ehrenabteilung
Am Freitag, den 12. November 2021 feierte unser Kamerad und stellvertretender Löscheinheitsführer Hans-Günter Weigand seinen 60. Geburtstag und damit auch seinen Abschied aus dem aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Lüttringhausen. Zur offiziellen Verabschiedung in die Ehrenabteilung am Gerätehaus der Löscheinheit Lüttringhausen erschien der Leiter der Feuerwehr Remscheid, Herr Guido Eul- Jordan sowie Josef Köster (Abteilung Technik) und zahlreiche Kameradinnen und Kameraden aus dem aktiven Dienst sowie der Ehrenabteilung. Herr Guido Eul-Jordan würdigte Kamerad Hans-Günter Weigand für seine über 40-jährige Einsatzbereitschaft im Ehrenamt, bei der er unzählige Stunden bei Übungsdiensten und Einsätzen sowie anderen feuerwehrbezogenen Diensten verbrachte. Hierzu gehört, und dass ist nicht selbstverständlich, auch das Verständnis des jeweiligen Ehepartners mit dazu. Der Leiter der Feuerwehr Remscheid verabschiedete somit mit Erreichen des 60. Lebensjahres Hauptbrandmeister Hans-Günter Weigand aus dem aktiven Dienst in die Reihen der Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid. Gleichzeitig wurde Hauptbrandmeister Daniel Gambal zum neuen stellvertretenden Löscheinheitsführer der Löscheinheit Lüttringhausen ernannt. Wir wünschen unserem Kameraden Hans-Günter Weigand für die weitere Zukunft viel Gesundheit und weiterhin gute Kameradschaft. Unserem neuen stellvertretenden Löscheinheitsführer Daniel Gambal wünschen wir für seine Zukunft viel Erfolg bei der Ausübung seines neuen Amtes.
Aktuelles
Letzter Einsatz
2019 www.feuerwehr-luettringhausen.de
20.12.2021 13:57 Uhr
Neues Löschgruppenfahrzeug am Standort Lüttringhausen
Seit dem 27. Mai 2019 befindet sich am Standort der Löscheinheit Lüttringhausen ein neues Löschgruppenfahrzeug LF20 auf einem Mercedes Benz "Atego" Fahrgestell mit Aufbau von der Firma Schlingmann. Das Fahrzeug verfügt über eine eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 mit einer Förderleistung von 2000 Litern pro Minute sowie einen eingebauten 2400 Liter fassenden Löschwasserbehälter. Die Kabine bietet Platz für acht Einsatzkräfte und einen Gruppenführer (1/8). Das knapp 16 Tonnen schwere Fahrzeug wird von einem 299 PS starken Aggregat angetrieben, die Kraftübertragung erfolgt über alle vier Räder. Geschaltet wird mittels einer Powershift 3 Vollautomatik. Mit an Bord sind zahlreiche Fahrerassistenzsysteme wie z.B. Rückfahrkamera, Berganfahrhilfe usw. Neben der regulären feuerwehrtechnischen Ausstattung verfügt das neue LF20 über einen pneumatisch ausfahrbaren Lichtmast in LED-Technik zur Einsatzstellenausleuchtung in der Dunkelheit sowie zwei weitere, mobil einsetzbare Beleuchtungsgeräte, ebenfalls in modernster LED-Technik. Um in der Dunkelheit sicher am Fahrzeug arbeiten zu können gibt es eine LED-Umfeldbeleuchtung und LED Beleuchtung in allen Gerätefächern. Zur Absicherung gegen den fließenden oder rückwärtigen Verkehr befindet sich am Heck des Löschfahrzeuges eine geschwindigkeitsabhängige Heckwarneinrichtung. Neben den 2400 Litern Löschwasser sind auch 120 Liter Schaummittel sowie eine Schaumpistole (VZ 90) verlastet. Alles in allem findet man viele durchdachte, auch in der Praxis sinnvolle Details am gesamten Fahrzeug, wie auch z.B. ein ausfahrbares Hygieneboard mit Wasserhahn, Seife und Desinfektionsmittel sowie eine Druckluftpistole zum Reinigen von Einsatzmitteln oder sonstigen Gegenständen. Für die vielen durchdachten Details nochmals ein großes Lob an die Firma Schlingmann, die hier ein aus unserer Sicht durchdachtes Fahrzeugkonzept umgesetzt hat. Das neue LF20 wurde mit Mitteln der Stadt Remscheid durch die Feuerwehr beschafft und ersetzt das seit 1998 an unserem Standort stationierte Löschgruppenfahrzeug LF8/6 L. Das neue LF20 bietet erheblich mehr Möglichkeiten um einen noch besseren Einsatzerfolg zu gewährleisten. 28. Mai 2019
Hauptbrandmeister Dirk Starcke blickt auf 40 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Lüttringhausen zurück
Dirk Starcke trat am 21. September 1980 im Alter von 18 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Remscheid Lüttringhausen ein und wurde nach einjähriger Anwärterzeit offiziell am 12. Oktober 1981 durch den Zug in den aktiven Dienst übernommen. Nach der Grundausbildung, die jeder Feuerwehrmann durchlaufen muss, folgten weitere Ausbildungen und Lehrgänge, die Kamerad Dirk Starcke mit Erfolg absolvierte. Acht Jahre Diensterfahrung sowie alle erforderlichen Lehrgänge qualifizierten ihn zur Teilnahme des Gruppenführer-Lehrganges im November 1988 an der Landesfeuerwehrschule NRW in Münster (heute IdF – Institut der Feuerwehr NRW). Diesen Führungslehrgang absolvierte er ebenfalls mit Erfolg, sodass er am 27.01.1990 zum Brandmeister befördert wurde. Viele Einsatz- und Übungsdienste folgten indem Kamerad Starcke die Führung übernahm, und so wurde er schließlich am 18. April 2002 zum jetzigen Hauptbrandmeister befördert. Eine ständige Weiterbildung und Wiederholung des einst Gelernten sind für jeden Feuerwehrmann Voraussetzung für ein effektives Vorgehen im Einsatz und deshalb besuchte er ebenfalls die unterschiedlichsten Seminare und Schulungen an verschiedenen Einrichtungen rund um das Thema Feuerwehr. Im Frühjahr 2006 wurde Dirk Starcke von der Versammlung zum Schriftführer der Löscheinheit gewählt. Besonders hervorzuheben sind hier seine akribisch erstellten Jahresberichte, die mittlerweile so umfangreich sind, dass sie abwechselnd von zwei Kameraden vorgetragen werden müssen. Den Vorsitz übernahm Hauptbrandmeister Starcke des am 3. März 2007 gegründeten Vereins zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid-Löscheinheit Lüttringhausen, der seitdem die ideelle und materielle Arbeit der Löscheinheit Lüttringhausen inklusive der Jugendfeuerwehr und Ehrenabteilung fördert. Und das ist ihm bis zum heutigen Tag sehr wichtig und vollends gelungen. Seine Bemühungen zum Erhalt und Gewinnung von Förderern unseres Löschzuges kommen letztendlich der Bevölkerung zu Gute, denn mit diesen Fördermitteln werden die unterschiedlichsten Dinge angeschafft. Hierzu zählen Unterrichtsmaterialien, Geräte für die Ausbildung bei Übungsdiensten, aber auch Sachspenden zur persönlichen Schutzausrüstung eines jeden Kameraden die ergänzend zur Standardausrüstung durch Fördermittel bereitgestellt werden können. Als sogenannte „Vertrauensperson“ ist er Ansprechpartner für jeden bei der Freiwilligen Feuerwehr Lüttringhausen, der etwas auf dem Herzen hat. Am Herzen liegt ihm auch die Kameradschaftspflege. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass Kamerad Starcke schon seit vielen Jahren aktiv in dem vor langer Zeit gegründeten Kegelclub „Gut Schlauch“ der Löscheinheit Lüttringhausen tätig ist und hier das Amt des Kassenwartes übernahm. Seine private Leidenschaft als Fußballfan des FC- Bayern spiegelte sich auch mit der Teilnahme an offiziellen Turnieren der gesamten Remscheider Feuerwehren wider. Auch im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Medien hat das Thema „Feuerwehr“ einen hohen Stellenwert. So sorgt Dirk Starcke als gelernter Schriftsetzer und Geschäftsführer der Firma Scharff & Krauss für diverse Projekte, wie z. B. Werbeflyer zur Mitgliedergewinnung der Jugendfeuerwehr, Banner, Plakate und vieles mehr. Das diese ehrenamtliche Tätigkeit seit nun mehr als 40 Jahren von unserem Kameraden ausgeübt wird ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr. Darum ein besonderer Dank von den Kameradinnen und Kameraden der Löscheinheit Lüttringhausen für seine langjährige Tätigkeit und viele Glückwünsche zum 40-jährigen Dienstjubiläum. Viel Erfolg und vor Allem viel Gesundheit für die weiteren Dienstjahre wünschen Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Remscheid Löscheinheit Lüttringhausen
Remscheider Straße
Neues Fahrzeug am Standort Lüttringhausen
Seit dem 6. Februar 2021steht an unserem Standort ein neues Fahrzeug. Das LF20-KatS kommt vom Land Nordrhein- Westfalen und ist Teil des Katastrophen- und Bevölkerungsschutzkonzepts. Nächste Woche starten wir die Ausbildung und Einweisung auf dem Fahrzeug, sodass es in Kürze in den regulären Dienst gestellt werden kann. Eine detaillierte Vorstellung folgt, nachdem wir das Fahrzeug in Dienst gestellt haben. 07. Februar 2021
Stellvertretender Löscheinheitsführer Hans-Günter Weigand feiert 40-jähriges Dienstjubiläum in der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid-Lüttringhausen
Hans-Günter Weigand trat am 15. Februar 1981 im Alter von 19 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Remscheid-Lüttringhausen ein und wurde nach der Grundausbildung und einjähriger Anwärterzeit am 27. Februar 1982 zum Feuerwehrmann ernannt. Nach der Grundausbildung, die jeder Feuerwehrmann durchlaufen muss, folgten weitere Ausbildungen und Lehrgänge, die Kamerad Hans- Günter Weigand mit Erfolg absolvierte. Mehr als 10 Jahre Diensterfahrung sowie alle erforderlichen Lehrgänge qualifizierten ihn zur Teilnahme des Gruppenführerlehrganges im Juni 1991 an der Landesfeuerwehrschule NRW in Münster (heute IdF – Institut der Feuerwehr NRW). Diesen Führungslehrgang absolvierte er ebenfalls mit Erfolg, sodass er am 21. Dezember 1991 zum Brandmeister befördert wurde. Langjährige Erfahrung im Einsatz- und Übungsdienst in denen er die Führung der Gruppe übernahm folgten, und so wurde Kamerad Hans-Günter Weigand am 18. April 2002 zum Hauptbrandmeister befördert. Am 15. Mai 2006 übernimmt Hans Günter Weigand als stellvertretender Löscheinheitsführer zusammen mit Löscheinheitsführer Michael Ptok die Führung der Löscheinheit. Neben den vorgeschriebenen Lehrgängen zur Grundausbildung sowie den darauf aufbauenden Lehrgängen hat eine ständige Fort- und Weiterbildung für Kamerad Weigand ebenfalls eine hohe Bedeutung. Und somit belegte er zusätzlich zahlreiche Seminare am Institut der Feuerwehr (IdF) in Münster, wie z. B. die Ölschadenbeseitigung oder der Einsatznachbesprechung. Auch ein Tagesseminar zum Thema „Brandschutz in Busdepots“ stand auf seiner Agenda, denn Hans- Günter Weigand ist beruflich bei den Remscheider Verkehrsbetrieben tätig. Nachdem er sich entschloss seinen erlernten Beruf des Dachdeckers gegen den des Busfahrers zu tauschen absolvierte er zusätzlich eine Weiterbildung zum Verkehrsmeister. Aktuell ist er für die Diensteinteilung des Fahrpersonals verantwortlich. Neben dem aktiven Feuerwehrdienst ist Kamerad Hans-Günter Weigand die Pflege der Kameradschaft besonders ans Herz gewachsen. Und hier nicht nur die der aktiven Kameraden sondern auch die Pflege der Kameradschaft mit den Kameraden der Ehrenabteilung hat für ihn einen hohen Stellenwert. Hierbei wird er schon seit vielen Jahren von seiner Ehefrau Birgit tatkräftig unterstützt, mit der er übrigens in seiner Freizeit viel Zeit mit ausgiebigen Wandertouren in den Bergen oder sonstigen Aktivitäten verbringt. Auch bei den Planungen zu unseren Sommerfesten und Sommertouren hat er seine Hand im Spiel, um ein unterhaltsames, gutes Gelingen zu gewährleisten. Und so kann es schon mal passieren, dass plötzlich Gesang im Einklang mit einem Akkordeon ertönt. Natürlich beides von ein und derselben Person: „Dem singenden und musizierenden Dachdecker Weigand“. In dem vor langer Zeit gegründeten Kegelclub „Gut Schlauch“ der Löscheinheit Lüttringhausen wurde Günter erstmals am 21. Februar 1989 als Gastkegler im Kegelbuch erwähnt. Letztendlich blieb der „Gast“ 30 Jahre. Wie auch schon bei unserem 40er Jubilar Dirk Starcke gilt auch bei unserem Kameraden Hans Günter Weigand, dass es in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ist, seit nun mehr als 40 Jahren ehrenamtlich in einer Organisation tätig zu sein. Auch hier ein besonderer Dank von den Kameradinnen und Kameraden der Löscheinheit Lüttringhausen für seine langjährige Tätigkeit und viele Glückwünsche zum 40-jährigen Dienstjubiläum. Viel Erfolg und vor allem viel Gesundheit für die Zukunft, auch über den aktiven Dienst hinaus wünschen Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid – Löscheinheit Lüttringhausen
Löschgruppenfahrzeug LF20-KatS offiziell in Dienst gestellt
Unser neues Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz (LF20-KatS) ist nun offiziell in Dienst. Das LF20-KatS wurde durch das Land Nordrhein-Westfalen am 09.12.2020 der Stadt Remscheid übergeben. Es handelt sich hierbei um ein nach DIN hergestelltes „Normfahrzeug“, welches anhand von den möglichen Einsatzszenarien: wetterbedingte Schadenslagen, Waldbrände und ABC-Einsätze, optimiert wurde. Diese wurden in Zusammenarbeit des Institut der Feuerwehr NRW (IdF) mit dem Arbeitskreis (AK) Technik der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren (AGBF) ausgearbeitet. Wir freuen uns sehr dieses Fahrzeug an unserem Standort beheimaten zu dürfen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.
Wärmebildkamera zur Brandbekämpfung und Menschenrettung
Seit dieser Woche befindet sich auf unserem erstausrückenden Fahrzeug (LF20) eine Wärmebildkamera (Flir K2) zur Unterstützung der vorgehenden Einsatzkräfte bei der Brandbekämfung und Menschenrettung. Die Wärmebildkamera wandelt mit Hilfe eines Infrarotdetektors die von Gegenständen oder Lebewesen ausgehende Infrarotenergie, welche für das menschliche Auge unsichtbar ist, in ein sichtbares radiometrisches Bild mit unterschiedlichen Temperaturbereichen um. So lässt sich, wenn jede Sekunde zählt, die Wärmebildkamera bei den unterschiedlichsten Einsatzszenarien einsetzen. Denn Feuerwerleute übernehmen mehr Aufgaben als nur die reine Brandbekämpfung. Neben dem Aufspüren von Hotspots wie Brandnestern usw. lässt sich die Kamera auch zur Suche nach Menschen auf Freiflächen nach Verkehrunfällen einsetzen. Vermisste Personen in Brandräumen lassen sich selbst bei völliger Dunkelheit und starker Verqualmung schneller orten. Auch lässt sich der Eigenschutz der vorgehenden Trupps mit Hilfe einer Wärmebildkamera zusätzlich verbessern. 05. Juni 2021
Beförderungen und Ehrungen bei der Löscheinheit Lüttringhausen
Aufgrund der Lockerungen bei den Einschränkungen in der Coronapandemie war es möglich am Freitag, den 9. Juli 2021 im Rahmen unseres Übungsdienstes diverse Beförderungen und Ehrungen bei den Kameradinnen und Kameraden der Löscheinheit Lüttringhausen nachzuholen. Zu diesem reinen Verwaltungsakt erschien der Leiter der Feuerwehr Remscheid, Herr Guido Eul- Jordan am Gerätehaus Lüttringhausen und nahm aufgrund erfolgreich bestandener Lehrgänge folgende Beförderungen vor: Kamerad Lin Fassauer wurde vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann und Oberfeuerwehrmann Christopher Popp zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Für 10-jährige Zugehörigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr wurde Kameradin Alexandra Ptok sowie die Kameraden Moritz Bischzur und Florian von den Eicken geehrt. Hauptbrandmeister Daniel Gambal wurde für 25- jährige und Hauptbrandmeister Dirk Petsch für 35- jährige Zugehörigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet. Für 40-jährige Zugehörigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr wurden Hauptbrandmeister und stellvertretender Löscheinheitsführer Hans Günter Weigand sowie Hauptbrandmeister Dirk Starcke geehrt. Unser Kamerad der Ehrenabteilung, Lothar Hinnüber erhielt ebenfalls für 40-jährige Zugehörigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr eine Auszeichnung. Zur Info: Zu dem Zeitpunkt der Amtshandlung konnten alle Kameradinnen und Kameraden eine vollständige Impfung oder einen negativen Coronatest nachweisen.
Beförderungen und Ehrungen 2021
Offizielle Fahrzeugübergabe durch nordrhein-westfälischen Innenminister Herbert Reul
Am Freitag, den 13. August 2021 besuchte der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul die Freiwillige Feuerwehr Remscheid – Löscheinheit Lüttringhausen zur offiziellen Fahrzeugübergabe unseres bereits im Dienst befindlichen Katastrophenschutzfahrzeuges LF20-KatS. Das vom Land NRW finanzierte Löschgruppenfahrzeug wurde durch das Institut der Feuerwehr NRW (IdF) beschafft und in das Katastrophenschutzkonzept des Landes NRW integriert. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Technik der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren konzeptioniert und mit einer Sonderausstattung für mögliche Einsatzszenarien entsprechend den Katastrophenschutz-Konzepten ausgestattet. Zur feierlichen Übergabe im Gerätehaus der Löscheinheit Lüttringhausen erschienen neben Innenminister Herbert Reul auch der Oberbürgermeister der Stadt Remscheid, Herr Burkhard Mast-Weisz, Dezernentin Barbara Reul- Nocke, Bundestagsabgeordneter Jürgen Hardt sowie Remscheids Landtagsabgeordnete Jens Nettekoven und Sven Wolf. Der Leiter der Feuerwehr Remscheid Herr Guido Eul- Jordan sowie die stellvertretende Leiterin der Remscheider Feuerwehr Katharina Kresse zählten zu den zahlreichen weiteren Gästen der Veranstaltung. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz erhielt die Löscheinheit Lüttringhausen durch die zahlreichen Redner unter anderem große Anerkennung für deren überörtlichen Hochwassereinsatz in Solingen Unterburg. Nach einem Gruppenfoto mit den Gästen sowie den Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr und der aktiven Einsatzmannschaft widmete sich Innenminister Reul dem Eintrag ins „Goldene Buch“ der Stadt Remscheid. Anschließend würdigte Innenminister Reul die große Einsatzbereitschaft für das Ehrenamt und dem starken Engagement für unsere Heimat im Katastrophenschutz und feuerwehrtechnischem Dienst mit der offiziellen Übergabe des neuen Katastrophenschutz- Löschfahrzeuges. Ein Rundgang durch unser neues Gerätehaus mit der Löscheinheitsführung und Innenminister Herbert Reul rundete dessen Besuch bei uns ab.
Kameradinnen und Kameraden absolvieren erfolgreich ihre Truppmann 1 - Ausbildung
In der Zeit vom 21. August bis zum 19. September 2021 fand bei der Berufsfeuerwehr Remscheid "Auf dem Knapp 23" sowie am Gerätehaus der Löscheinheit Nord ein Truppmann 1 - Lehrgang statt, welcher Bestandteil der Grundausbildung bei der Feuerwehr ist. In der rund 77 Unterrichtsstunden dauernden Ausbildung werden dem Nachwuchs neben einer Ersthelferausbildung u.a. Grundlagen der Brand- und Löschlehre, Fahrzeug- und Gerätekunde sowie Rechtsgrundlagen des Katastrophenschutzes und die Gefahren an Einsatzstellen vermittelt. Insgesamt nahmen 14 Kameradinnen und Kameraden der Remscheider Löscheinheiten teil. Alle 14 Teilnehmer absovierten erfolgreich den ersten Teil ihrer Grundausbildung. Hierzu gratuliert die Löscheinheit Lüttringhausen recht herzlich zur bestandenen Prüfung. Für die Löscheinheit Lüttringhausen nahmen vier Kameradinnen und Kameraden an diesem Lehrgang teil. Auch hier herzlichen Glückwunsch an die Kameradinnen Julia-Maria Miemus und Bianca Korzak sowie an die Kameraden Florian Osterode und Benedikt Kuhstoß. 19. September 2021
Foto v.l.n.r: Florian Osterode, Julia-Maria Miemus, Benedikt Kuhstoß und Bianca Korzak
Stellvertretender Löscheinheitsführer und Hauptbrandmeister Hans-Günter Weigand beendet den aktiven Dienst und wechselt in die Ehrenabteilung
Am Freitag, den 12. November 2021 feierte unser Kamerad und stellvertretender Löscheinheitsführer Hans-Günter Weigand seinen 60. Geburtstag und damit auch seinen Abschied aus dem aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Lüttringhausen. Zur offiziellen Verabschiedung in die Ehrenabteilung am Gerätehaus der Löscheinheit Lüttringhausen erschien der Leiter der Feuerwehr Remscheid, Herr Guido Eul-Jordan sowie Josef Köster (Abteilung Technik) und zahlreiche Kameradinnen und Kameraden aus dem aktiven Dienst sowie der Ehrenabteilung. Herr Guido Eul-Jordan würdigte Kamerad Hans-Günter Weigand für seine über 40-jährige Einsatzbereitschaft im Ehrenamt, bei der er unzählige Stunden bei Übungsdiensten und Einsätzen sowie anderen feuerwehrbezogenen Diensten verbrachte. Hierzu gehört, und dass ist nicht selbstverständlich, auch das Verständnis des jeweiligen Ehepartners mit dazu. Der Leiter der Feuerwehr Remscheid verabschiedete somit mit Erreichen des 60. Lebensjahres Hauptbrandmeister Hans-Günter Weigand aus dem aktiven Dienst in die Reihen der Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid. Gleichzeitig wurde Hauptbrandmeister Daniel Gambal zum neuen stellvertretenden Löscheinheitsführer der Löscheinheit Lüttringhausen ernannt. Wir wünschen unserem Kameraden Hans-Günter Weigand für die weitere Zukunft viel Gesundheit und weiterhin gute Kameradschaft. Unserem neuen stellvertretenden Löscheinheitsführer Daniel Gambal wünschen wir für seine Zukunft viel Erfolg bei der Ausübung seines neuen Amtes.
FREIWILLIGE FEUERWEHR REMSCHEID
Löscheinheit Lüttringhausen
FREIWILLIGE FEUERWEHR REMSCHEID
FREIWILLIGE FEUERWEHR REMSCHEID
Löscheinheit Lüttringhausen